+

Blick von der Westachse: Die Aushubhalle wurde bereits um einige Meter bewegt und schiebt sich nach und nach über den Deckel auf der Nordseite der Deponie.


Download

+

An der Westachse, auf der 12 Meter hohen Mauer, verfolgt der Mitarbeiter des Spezialunternehmens jede Bewegung der Halle auf der Schiene.


Download

+

Blick von Süden: Unter der verschobenen Halle kommt das Ergebnis der ersten Sanierungsetappe zum Vorschein: der saubere Deponiesaum aus Ton.


Download

+

Blick von Westen nach Osten: Die Aushubhalle erreicht ihre neue Position.


Download

+

Noch 10 Meter: Die Aushubhalle nähert sich immer mehr ihrer neuen Position.


Download

+

Blick von Ost nach West: Links der sanierte Deponiesaum im Süden, in der Mitte das neue Südfundament der Halle und rechts, im Norden, die mit Planen bedeckte Abfallfront.


Download

+

Blick von Südwesten: Unter der Aushubhalle kommt die sanierte Südseite der Deponie zum Vorschein.


Download

+

Blick von Südosten: Die Halle entfernt sich immer weiter vom Kamin der Abluftreinigungsanlage.


Download

+

Die Zugvorrichtung auf der 12 Meter hohen Westmauer: Die zurückgelegte Distanz der Halle spiegelt sich in den Stücken der Stahlkabel wieder, welche die Zugmaschine passiert haben.


Download

+

Blick von Nord nach Süden: Die Halle schiebt sich immer weiter über den zum Teil bewachsenen Deckel der Deponienordseite.


Download

+

Entlang der Ostachse verfolgen Mitarbeiter des Spezialunternehmens jede Bewegung der Halle auf der Schiene.


Download

+

Blick von Süden, aus 22 Meter Höhe: Die Aushubhalle wurde bereits um einige Meter bewegt und gibt zunächst den Blick frei auf Fahrwege für die Sanierung.


Download

+

Blick von Süden, entlang des Südfundaments: Die Aushubhalle wurde bereits um einige Meter bewegt und gibt nach und nach den Blick frei auf Fahrwege für die Sanierung.


Download

+

Der Stahlträger der Halle gleitet auf der geschmierten Schiene. Mittels der blauen Nadel kann man die zurückgelegte Distanz zentimetergenau ablesen.


Download

+

Entlang der Ostachse verfolgt ein Mitarbeiter des Spezialunternehmens jede Bewegung der Halle auf der Schiene.


Download

+

Mittels hydraulischem Litzenhubverfahren wird ein Druck von mehr als 100 bar erzeugt, der an den Stahlkabeln die Halle zieht.


Download

+

Die Zugvorrichtung wird geprüft: Mittels hydraulischem Litzenhubverfahren wird ein Druck von mehr als 100 bar erzeugt, der an den Stahlkabeln die Halle zieht.


Download

+

Kontrolle der Stahlkabel in der Halterung, die mit der Struktur der Aushubhalle verbunden ist.


Download

+

Dreissig Stahlkabel sind in eine Halterung eingespannt, die mit der Struktur der Aushubhalle verbunden ist.


Download

+

Ausgangslage: Die Halle in der ursprünglichen Position auf der Südseite der Deponie - die Zugvorrichtung ist montiert.


Download