Newsletter

11-2016

Mit dabei: Maschinenführer bei Marti-Züblin

Der Aushub der Abfälle wurde am 29. August 2016 abgeschlossen. Die Mannschaft des Konsortiums Marti-Züblin hat in vorderster Reihe zum Erfolg des Sanierungsprojekts beigetragen.

«Wir gehen nicht mehr weg aus Bonfol.»

«2010 arbeitete ich für Marti auf einer Tunnelbaustelle im Wallis. Doch das war mir zu weit weg von meiner Familie, die in Réclère (JU) wohnte. Als ich von der Sanierung hier hörte, wechselte ich im April 2011 die Stelle und zog mit der ganzen Familie nach Bonfol.

Meine Kollegen und ich heben mit dem Krangreifer die Abfälle aus und laden sie mit dem ferngesteuerten Bagger in den Schredder. Ich bin seit 30 Jahren Maschinist und bin ganz geschickt, doch die Arbeit mittels Fernsteuerung ist völlig anders: Man hat nicht die gleichen Wahrnehmungen wie in der Baggerkabine und es ist viel schwieriger, sich zurechtzufinden.

Jede Woche müssen an den Anlagen und Maschinen Reinigungs- und Wartungsarbeiten vorgenommen werden. Diese Arbeiten führen wir im Schutzanzug mit Atemluftflasche aus, aber für mich ist das kein Problem. Wir arbeiten seriös, halten uns an die Vorschriften und werden medizinisch gut betreut.

Wenn meine Arbeit hier abgeschlossen und die Aushubhalle demontiert ist, wird meine Familie trotzdem hier bleiben. Hier in Bonfol geht’s uns gut, wir gehen hier nicht mehr weg. Auch wenn ich zu meiner nächsten Baustelle allenfalls etwas weiter fahren muss.»

Fabien Willemin
Maschinist
Marti Spezialtiefbau AG



«Wir haben einen guten Teamgeist.»

«Ich habe bei der Arbeit zum ersten Mal von der Sondermülldeponie Bonfol gehört. Damals war ich Betongiesser und wir haben hier während Wochen die Fundamente und Mauern für die Hallen gegossen. Im April 2011 habe ich dann als Maschinenführer bei Marti Spezialtiefbau begonnen.

Wir heben die Sonderabfälle aus und entfernen das belastete Bodenmaterial. Anschliessend sorgen wir für den Unterhalt der Halle, der Maschinen und der Infrastrukturen. Jeder im Team kann jede Aufgabe erfüllen, daher teilen wir uns die Arbeiten zwischen den Maschinenführern und der Betriebsleitung auf: Der erste führt technische Kontrollen und die Vorbereitungsarbeiten durch, der zweite hebt mit dem Kran-Greifer die Sonderabfälle aus, und der dritte gibt die Sonderabfälle mit dem ferngesteuerten Bagger in den Schredder. Alle zwei Stunden wechseln wir uns in den Aufgaben ab.

Wir haben einen guten Teamgeist und verstehen uns ausgezeichnet: Wir kennen uns bestens und können einander vertrauen. Auf dieser speziellen Baustelle ist das sehr wichtig, denn man muss jederzeit konzentriert und in der Lage sein, auf unvorhergesehene Situationen richtig zu reagieren. Ich bin zufrieden, dass ich an diesem Projekt mitarbeiten konnte, das der Umwelt nützlich ist.»

Michel Momet
Maschinenführer
Marti Spezialtiefbau AG


Weitere Artikel des Newsletters
» Editorial zum Ende des Abfallaushubs
» Alle chemischen Abfälle sind ausgehoben
» Grosse Befriedigung über die Beendigung des Abfallaushubs
» Brückenbauer zwischen Menschen und Meinungen
» Sicher in die Zukunft
» Interview A. Aeby: «Hier wachsen bald wieder Bäume»
» Arbeiterschutz: «Ich habe noch nie einen so hohen Sicherheitsstandard erlebt.»
» Wettbewerb: Schicken Sie uns Ihr bestes Foto von der Sanierungsbaustelle!
» Messungen, Modelle und eine Sicherheitsmarge
» Der Südteil der Deponie ist teilwiederverfüllt
» Die Wiederaufforstung hat bereits begonnen
» Mit dabei: Maschinenführer bei Marti-Züblin

11-2016

Mit dabei: Maschinenführer bei Marti-Züblin

Der Aushub der Abfälle wurde am 29. August 2016 abgeschlossen. Die Mannschaft des Konsortiums Marti-Züblin hat in vorderster Reihe zum Erfolg des Sanierungsprojekts beigetragen.

«Wir gehen nicht mehr weg aus Bonfol.»

«2010 arbeitete ich für Marti auf einer Tunnelbaustelle im Wallis. Doch das war mir zu weit weg von meiner Familie, die in Réclère (JU) wohnte. Als ich von der Sanierung hier hörte, wechselte ich im April 2011 die Stelle und zog mit der ganzen Familie nach Bonfol.

Meine Kollegen und ich heben mit dem Krangreifer die Abfälle aus und laden sie mit dem ferngesteuerten Bagger in den Schredder. Ich bin seit 30 Jahren Maschinist und bin ganz geschickt, doch die Arbeit mittels Fernsteuerung ist völlig anders: Man hat nicht die gleichen Wahrnehmungen wie in der Baggerkabine und es ist viel schwieriger, sich zurechtzufinden.

Jede Woche müssen an den Anlagen und Maschinen Reinigungs- und Wartungsarbeiten vorgenommen werden. Diese Arbeiten führen wir im Schutzanzug mit Atemluftflasche aus, aber für mich ist das kein Problem. Wir arbeiten seriös, halten uns an die Vorschriften und werden medizinisch gut betreut.

Wenn meine Arbeit hier abgeschlossen und die Aushubhalle demontiert ist, wird meine Familie trotzdem hier bleiben. Hier in Bonfol geht’s uns gut, wir gehen hier nicht mehr weg. Auch wenn ich zu meiner nächsten Baustelle allenfalls etwas weiter fahren muss.»

Fabien Willemin
Maschinist
Marti Spezialtiefbau AG



«Wir haben einen guten Teamgeist.»

«Ich habe bei der Arbeit zum ersten Mal von der Sondermülldeponie Bonfol gehört. Damals war ich Betongiesser und wir haben hier während Wochen die Fundamente und Mauern für die Hallen gegossen. Im April 2011 habe ich dann als Maschinenführer bei Marti Spezialtiefbau begonnen.

Wir heben die Sonderabfälle aus und entfernen das belastete Bodenmaterial. Anschliessend sorgen wir für den Unterhalt der Halle, der Maschinen und der Infrastrukturen. Jeder im Team kann jede Aufgabe erfüllen, daher teilen wir uns die Arbeiten zwischen den Maschinenführern und der Betriebsleitung auf: Der erste führt technische Kontrollen und die Vorbereitungsarbeiten durch, der zweite hebt mit dem Kran-Greifer die Sonderabfälle aus, und der dritte gibt die Sonderabfälle mit dem ferngesteuerten Bagger in den Schredder. Alle zwei Stunden wechseln wir uns in den Aufgaben ab.

Wir haben einen guten Teamgeist und verstehen uns ausgezeichnet: Wir kennen uns bestens und können einander vertrauen. Auf dieser speziellen Baustelle ist das sehr wichtig, denn man muss jederzeit konzentriert und in der Lage sein, auf unvorhergesehene Situationen richtig zu reagieren. Ich bin zufrieden, dass ich an diesem Projekt mitarbeiten konnte, das der Umwelt nützlich ist.»

Michel Momet
Maschinenführer
Marti Spezialtiefbau AG




Weitere Artikel des Newsletters
» Editorial zum Ende des Abfallaushubs
» Alle chemischen Abfälle sind ausgehoben
» Grosse Befriedigung über die Beendigung des Abfallaushubs
» Brückenbauer zwischen Menschen und Meinungen
» Sicher in die Zukunft
» Interview A. Aeby: «Hier wachsen bald wieder Bäume»
» Arbeiterschutz: «Ich habe noch nie einen so hohen Sicherheitsstandard erlebt.»
» Wettbewerb: Schicken Sie uns Ihr bestes Foto von der Sanierungsbaustelle!
» Messungen, Modelle und eine Sicherheitsmarge
» Der Südteil der Deponie ist teilwiederverfüllt
» Die Wiederaufforstung hat bereits begonnen
» Mit dabei: Maschinenführer bei Marti-Züblin